Atemnot

Im Spital wurden Sie geschult, Atemnot zu erkennen. Merkmale von Atemnot sind:

schnellere Atmung, angestrengte Atmung, Einziehungen beim Brustkorb, Atemgeräusche wie stöhnen oder pfeifen, bläuliche Lippen oder Nägel, eventuell sogar das ganze Gesicht, wenig Luftein- und/oder Austritt aus der Kanüle, vermehrtes Schwitzen und feuchtklamme Haut, Unruhe und Anzeichen von Angst bis Panik, Schwierigkeiten oder Verweigerung von Essen/ Trinken, ungenügende Sauerstoffsättigungsanzeige am Monitor.

Die Ursache von Atemnot ist verschieden. Trotzdem kann zu Beginn meist sehr ähnlich reagiert werden: Atemwege frei machen durch Absaugen und Sauerstoff geben. Tritt damit keine Verbesserung ein, verhalten Sie sich so, wie es Ihnen im Spital im Reanimationskurs beigebracht wurde.

Kanülenverstopfung

Es kann immer wieder geschehen, dass sich eine Kanüle durch Sekret vollständig verschliesst. Falls trotz Absaugen die Kanüle verstopft bleibt, muss rasch die Kanüle ausgewechselt werden.
Durch Befeuchten des Sekrets anhand Inhalationen oder Befeuchtung dank HME-Filter oder befeuchteten Beatmungsschläuche, wird versucht diese Situation nicht entstehen zu lassen. Bei einigen Kindern muss die Kanüle trotzdem regelmässig früh ausgewechselt werden, beispielsweise wöchentlich anstatt alle zwei Wochen.

Tracheostoma kollabiert bei Herausfallen der Kanüle

Dies geschieht meist nur zu Beginn, wenn das Tracheostoma noch ziemlich frisch und eng ist. Das Tracheostoma kann dann entweder mit einem Spreizer geöffnet werden oder es wird ein dünner Katheter durch die neue Kanüle geschoben und als Schienung ins Tracheostoma vorgeschoben. Dabei kann dem Kind auch schon Sauerstoff via Katheter zugefügt werden.

Blutungen

Kleinere Blutungen im Sekret weisen auf verletzte Schleimhaut in der Luftröhre hin. Meist entsteht dies durch zu tiefes Absaugen. Tritt dies immer wieder auf, sollte es dem Arzt mitgeteilt werden.
Grosse Blutungen treten meist nur postoperativ auf und das Blut fliesst neben der Kanüle heraus. Tritt dies zu Hause auf, rufen Sie sofort einen Arzt oder Rettungswagen an.

Kanüle liegt falsch

Es kann mal sein, dass die Kanüle (insbesondere bei ganz kleinen Kanülen) nach oben zum Mund hin gedreht ist. Ziehen Sie die Kanüle heraus und legen Sie sie wieder korrekt ein.

Lungenentzündungen

Durch den verkürzten Atemweg und die Öffnung des Tracheostomas gelangen Viren und Bakterien schneller in die Lunge. Somit entstehen häufiger Entzündungen der Lunge. Vermehrtes, grünliches oder gelbeitriges Sekret weisen auf eine Lungenentzündung hin. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie den Arzt aufsuchen, der Ihnen je nach Bedarf zusätzliche Medikamente verschreiben wird.

Entzündungen des Tracheostomas

Das Tracheostoma kann ebenfalls entzündet sein. Die Schlitzkompresse wird plötzlich wieder mehr Sekret aufsaugen müssen. Das Sekret wird ebenfalls gelbe, grüne Verfärbung haben und eventuell auch übelriechend sein. Auch da sollten Sie den Arzt oder die Spitex um Rat bitten.

Narbengewebe und Granulationen im und um das Tracheostoma

Narbengewebe und Granulationen können immer wieder entstehen. Sie müssen nicht unbedingt äusserlich sichtbar sein. Ihr Kind wird aber mit der Zeit vermehrt wieder Atemnot haben können. Diese Granulationen entstehen meist durch die Irritation der Kanüle im Hals. Dies kann nur der Facharzt anhand einer Untersuchung feststellen und entsprechend handeln.