Als Eltern werden Sie Ihr Kind nach Ihren Vorlieben pflegen. Einige Dinge benötigen vermehrte Aufmerksamkeit.

Baden und Duschen

Auch ein Kind mit Kanüle darf baden oder duschen. Grundsätzlich soll dabei kein Wasser in die Luftröhre via Tracheostoma gelangen.
Beim Baden bleiben der Kopf und die Schultern oberhalb des Wassers. Zum Haare Waschen wird der Kopf nach hinten geneigt und mit der Duschbrause genässt.
Beim Duschen wird darauf geachtet, dass Gesicht und Hals nicht von der Brause angespritzt werden und auch beim Haare Waschen wird der Kopf nach hinten geneigt. Mit der Hand wird das Wasser nach hinten geführt, ähnlich wie beim Coiffeur.
Nach dem Baden oder Duschen wird das Halteband gewechselt.

Halspflege

Jedes Mal, wenn Sie das Halteband wechseln, nutzen Sie die Gelegenheit, den Hals zu waschen. Dabei dürfen Sie die Pflegeprodukte frei wählen. Wichtig ist, dass Sie den Nacken gut waschen, anschauen, gut trocknen und je nach Bedarf eine Crème zur Hautpflege auftragen. Das Problem von Crèmes ist, dass sie nicht immer schnell einziehen und somit schon wieder eine feuchte Stelle unter dem neuen Halteband bilden. Feuchte Haut neigt rasch zu Rötung und offener Haut.

Mund- und Zahnpflege

Da der Mund und die Zähne mit der Luftröhre zum Tracheostoma und der Kanüle verbunden sind, ist eine gute Pflege auch ein Schutz vor zusätzlichen Infektionen. Auch wenn Ihr Kind nicht trinkt oder isst, sollten mindestens morgens und abends der Mund/ die Zähne gereinigt werden.
Solange noch keine Zähne sichtbar sind, kann der Mund mit dicken Wattestäbchen ausgewischt werden. Die Wattestäbchen können mit Muttermilch oder Tee (Salbei, Kamille) getränkt werden. Da der Mund ein sensibler Teil des Körpers ist, sollte so wenig wie möglich Zwang ausgeübt werden.
Beim Erscheinen der ersten Zähne wird mit dem Putzen mit der Zahnbürste begonnen. Solange das Kleinkind noch nicht ausspucken kann, sollte auch noch keine Zahnpasta verwendet werden, sondern immer noch Wasser oder Tee.
Spielen sie vor! Denn wenn Sie selber den Mund öffnen, öffnet das Kind den Mund meist auch besser. Lassen Sie dem Kind auch Zeit mit der Zahnbürste zu spielen. Die Zahnbürste wird mit der sanften Seite auf die Lippen gelegt und erst im Mund gedreht, so dass die Borsten auf die Zähne kommen.

Ohrpflege

Die Pflege des Ohres erfolgt ganz normal, das heisst die Ohrmuschel wird mit feuchtem Tuch ausgewischt.
Kinder mit Tracheostoma können häufiger chronische Mittelohrentzündungen haben. Das Mittelohr ist mit dem Mund durch Ohrtuben verbunden. Da tracheotomierte Kinder kaum durch den Mund atmen, sind auch diese Tuben schlechter belüftet.
Seien Sie aufmerksam gegenüber Ihrem Kind, wenn es sich viel an die Ohren greift oder unerklärlicherweise beim Abliegen vermehrt weint. Dies können Anzeichen einer Mittelohrentzündung sein. Nehmen Sie in diesem Fall mit dem Hausarzt Kontakt auf.

Nasenpflege

Normalerweise reinigt sich die Nase zu einem gewissen Teil selber und wir können durch schneuzen die Nase von Sekret befreien. Doch bei Kindern mit Tracheostoma gelangt kaum Atemluft durch die Nase. Das Kind kann auch nicht schneuzen, da es ja keine Atemluft mit Druck durch die Nase ausströmen lassen kann. Die Nase muss also von aussen gesäubert werden.
Bei einer "trockenen" Nase sollte morgens und abends die Nase mit Nasensalbe inwendig dünn aufgetragen werden. Dabei kann ein dünnes Wattestäbchen benutzt werden.
Hat es Sekret oder Borken in der Nase, sollten diese entfernt werden. Dabei können zuerst einige Tropfen NaCl 0,9% (= Salzwasser) in die Nase geträufelt werden. Das Sekret wird flüssiger und kann besser entfernt werden. Zum Entfernen kann entweder wiederum mit dünnen Wattestäbchen versucht werden oder es kann mit dem Katheter abgesaugt werden.
Informieren Sie das Kind jeweils bevor Sie mit der Pflege beginnen. Da dies unangenehm ist, brauchen Sie eventuell auch Hilfe von einer zweiten Person. Führen Sie die Nasenpflege dann aus, wenn das Kind gerade einen Moment hat, während dem es gut mithilft. Damit helfen Sie dem Kind Nase, Mund und Gesicht nicht nur mit negativen Erlebnissen zu verbinden.

Fingernägel

Da ein Kind mit Kanüle schon täglich einen gewissen Pflegeaufwand fürs Tracheostoma benötigt, gehen die gewohnten Pflegeanteile manchmal etwas vergessen. Schneiden Sie Ihrem Baby und Kleinkind die Nägel regelmässig, damit es sich nicht zusätzliche Kratzer verpasst.